Hygienerichtlinien (COVID-19-Bestimmungen) Hallen-Siebenkampf 12./13.03.2022

Stand: 07.03.2022

Die Veranstaltung wird nach einem Hygienekonzept des Berliner Leichtathletikverbandes und der zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen Berliner Infektionsschutzverordnung durchgeführt.

Aufgrund der neuen Infektionsschutzverordnung des Berliner Senats vom 04.03.2022 gibt es einige Änderungen.

1. Der Zugang zur Rudolf-Harbig-Halle (also für Athleten*innen, Trainer*innen und Zuschauer*innen) ist nur unter der 3G-Bedingung zulässig. Das heißt: Nur geimpfte, genesene oder getestete Personen können an dem Wettkampf teilnehmen. Die Identität ist mit einem amtlichen Lichtbilddokument nachzuweisen.
Eine Übersicht der nächstgelegenen Teststationen findet ihr unter:
https://www.direkttesten.berlin/

2. Eine Testung vor Ort wird nicht angeboten.

3. Schüler*Innen, die nicht geimpft oder genesen sind, müssen einen Schülerausweis vorlegen, um zu bestätigen, dass sie im Rahmen eines Schulbesuches regelmäßig getestet werden.

4. Kinder, die das 6. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, müssen keinen Nachweis erbringen.

5. In der Rudolf-Harbig-Halle gilt außerhalb der aktiven Sportausübung die Pflicht zum Tragen einer FFP2- oder medizinischen Maske. Die Pflicht zum Tragen der Maske gilt auch für die Athleten im Tribünenbereich! Die Trainer und Betreuer werden darum gebeten Ihre Athleten dementsprechend zu sensibilisieren. Es finden ständige Kontrollen statt. Bei wiederholter Missachtung können die Personen der Sportstätte verwiesen werden.

6. Nachmeldungen am Veranstaltungstag sind nicht möglich.